Ich habe 2 Perl-Scripte geschrieben, um CLAYs zu pimpen:
ClayModify.zip
Um diese beiden Scripte laufen zu lassen braucht man Perl.
Unter Unix ist das Standard. Unter Windows installiert man einfach ActivePerl.


Als erstes lässt man clayExtractor.pl laufen
Código:
     clayExtractor.pl DACH08Q4.clay
dies ergibt DACH08Q4.clay.cfg
Beim Lauf wird man auf Namenskonflikte hingewiesen.
Die spanischen Identifierer müssen eindeutig sein.
Einfach einen der span. Namen in DACH08Q4.clay anpassen (vorher Original sichern!) und danach einfach clayExtractor.pl nochmals aufrufen.
Beim beiliegenden DACH08Q4.clay habe ich die Namen bereits angepasst.

Das DACH08Q4.clay.cfg kann man dann an seine Wünsche anpassen.

Dann lässt man clayModifierer.pl laufen:
Código:
     clayModifierer.pl DACH08Q4.clay
Das ergibt clayModifierer.pl.modified
Wenn es einen gefällt einfach in DACH08Q4.clay umbenennen. Original sichern!

Man kann aber, was noch besser ist, andere CLAYs damit pimpen:
Código:
     clayModifierer.pl -c DACH08Q4.clay.cfg Greece08Q4.clay
Dann werden z.B. auch die dt. Identifierer im Greece08Q4.clay nachgetragen!
Beim Lauf wird man auf Namenskonflikte in Greece08Q4.clay hingewiesen.
Auch hier müssen die spanischen Identifierer eindeutig sein!
Layer die nur in Greece08Q4.clay auftauchen und nicht in DACH08Q4.clay.cfg werden nicht verändert!

Meine Idee war/ist damit eine Vorlage für alle OSM-Maps zu schaffen.
Dann halt man die Arbeit nur einmal.

Ray